HASHIMOTO-THYREOIDITIS: Wenn das Immunsystem ein lebenswichtiges Organ angreift

AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL

29. Oktober 2019

Über die Schilddrüsen-Erkrankung, die zuerst vom japanischen Chirurgen und Pathologen Hakaru Hashimoto (1881-1934) beschrieben wurde, informiert Frau Dr. Kamphuis kenntnisreich und kurzweilig.

Abwechselnd träge und überdreht: Eine Hashimoto-Thyreoiditis kann sich wie eine Achterbahnfahrt anfühlen. In den langen Phasen der Unterversorgung mit Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose – die Streckenabschnitte in den Wolken) ist man benebelt und kraftlos. In den kürzeren Phasen der Hormon-Überversorgung (Hyperthyreose – die Gipfel und Loopings) ist man reizbar und ungeduldig mit sich selbst und anderen.
Über die Schilddrüsen-Erkrankung, die zuerst vom japanischen Chirurgen und Pathologen Hakaru Hashimoto (1881-1934) beschrieben wurde, informiert Frau Dr. Kamphuis kenntnisreich mund kurzweilig.

Andrea Kamphuis ist promovierte Biologin. Nach langjährigerTätigkeit in der Buchbranche als Literaturübersetzerin und Sachbuchlektorin arbeitet sie heute im Kommunikationsressort eines wissenschaftlichen Instituts. Seit ihrer Erkrankung an Hashimoto-Thyreoiditis im Jahr 2011 beschäftigt sie sich mit der Biologie der Autoimmunerkrankungen.

Dienstag 29. Oktober 2019 - 17 bis 18:30 Uhr - AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL - Seminarraum neben der Cafeteria 1. Stock