Kontakt
AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL
Klinik für Innere Medizin – Gastroenterologie

Herkulesstr. 34
34119 Kassel

(0561) 1002 - 1650

(0561) 1002 - 1655

sekretariat.gastroenterologie@diako-kassel.de

Ihr Ansprechpartner
Dr. med. Hubert Sostmann

Dr. med. Hubert Sostmann

Chefarzt

Klinik für Innere Medizin – Gastroenterologie

Wir sind spezialisiert auf „schwierige Fälle“

Gastroenterologie bedeutet übersetzt: die Lehre über den Magen- und Darmtrakt. Wir befassen uns daher schwerpunktmäßig mit der Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen von Speiseröhre, Magen, Dünn- und  Dickdarm, Leber- und der Gallenwegen, Bauchspeicheldrüse, Lunge und Stoffwechsel.

Patienten mit Tumor-Erkrankungen im weit fortgeschrittenen Stadium helfen wir mit Eingriffen, Symptome zu lindern und würdig bis zum Ende leben zu können. Patienten mit Infektionskrankheiten sind ebenfalls bei uns in kompetenter Betreuung. 

Hochauflösende Video-Instrumente (Endoskope) geben uns Einblick und Eingriffsmöglichkeit. Der so genannte „Scope Guide“ garantiert, dass zu jeder Zeit von außen die Lage der Geräte kontrolliert und gesteuert werden kann. Das verkürzt Untersuchungszeiten und ermöglicht auch besonders herausfordernde Untersuchungen von Patienten mit z.B. schwierigen Verwachsungen oder „langem Darm“. 

Für die Feinbeurteilung bestimmter Erkrankungen untersuchen wir unter Narkose mittels Ultraschallsonden den Magen-Darm-Trakt bis in die Gallenwege. Dabei können wir schonend Proben aus inneren Organen entnehmen. 

Wir setzen routinemäßig hochauflösende Ultraschallgeräte, bei Bedarf mit Ultraschall-Kontrastmittel ein, um nebenwirkungsfrei umfangreiche Informationen über Größe, Struktur und Durchblutungsverhältnisse der Bauchorgane zu bekommen. Wir untersuchen auf wenig belastende Weise die Funktionen des Magen-Darm-Traktes. So können wir mit dem H2-Atemtest Nahrungsmittelunverträglichkeiten erkennen. 

Ärzteteam

Dr. med. Hubert Sostmann
Chefarzt Gastroenterologie

Dr. Michaela Laroche
Oberärztin

Dr. med. Andreas Greger
Oberarzt Gastroenterologie

Leistungsspektrum

Unsere Stärke ist die sofortige Behandlung von Störungen, die während der Untersuchung entdeckt werden. Wir bieten u.a. folgende Behandlungen an: 

  • Entfernung von besonders großen Polypen oder ungünstig gelegenen Polypen 
  • Verödung von Krampfadern in der Speiseröhre
  • Entfernung komplizierter Gallengangssteine
  • Erweiterung von Verengungen (Stenosen) und Stenteinlagen im Magen-Darm-Trakt
  • Hämorrhoiden-Behandlung
  • Sonographisch gestützte Organpunktionen 
  • Palliative endoskopische Behandlung von Tumorerkrankungen
  • Spiegelung des Dünndarms

Neben dem kompetenten, gastroenterologischen Team stehen Ihnen durch Zusammenarbeit auch die weiteren Fachabteilungen zur Verfügung. Wir verfügen über intensive Überwachungs-Möglichkeit für Patienten mit Herz-Kreislauf-Störungen oder Lungenerkrankungen. Einige Untersuchungen sind im Rahmen des ambulanten Operierens bzw. vorstationärer Behandlungen auch ohne stationären Aufenthalt möglich.

Für viele Frauen ist es wichtig, einen vertrauensvollen Ansprechpartner in diesem wichtigen, aber oftmals mit Angst und Scham besetzten Thema "Darmspiegelung" zu haben. Es hat sich gezeigt, dass viele Patientinnen froh sind über die Möglichkeit, mit ihren Problemen von einer Ärztin angehört und untersucht zu werden. Daher freuen wir uns, in Frau Dr. Michaela Laroche eine erfahrene Fachärztin für Innere Medizin - Gastroenterologie in unserem Team zu haben.

Unser Schwerpunkt liegt auf folgenden gastroenterologischen Untersuchungen:

  • Gastroskopie 
  • Koloskopie 
  • Chromoendoskopie 
  • Funktionstests 
  • Dünndarmspiegelung 
  • ERCP 
  • Endoskopischer Ultraschall

Unsere Expertise liegt u. a. in:

  • Dilatation und Bougierung von Stenosen des gesamten Magen-Darm-Traktes
  • Entfernung von Polypen und anderem krankhaftem Gewebe im Ösophagus, Magen, Dünndarm (auch Papillenadenome) oder Colon
  • Behandlung von Blutungen z. B. Angiodysplasien des Magens, des Dünn- und Dickdarms
  • Wassermelonenmagen (GAVE-Syndrom), APC-Behandlung
  • Spiegelung des Dünndarms (Single-Balloon- Enteroskopie) von oral und anal, u. a. mit Behandlung von Stenosen (diagnostisch und therapeutisch)
  • Endoskopische Interventionen an den Gallenwegen und dem Pankreasgangsystem
  • Implantation von Stents im gesamten Gastrointestinaltrakt und im bilio-pankreatischen System
  • Palliative endoskopische Eingriffe aller Art am Gastrointestinaltrakt

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Doppeluntersuchungen möglichst zu vermeiden und mit unseren Zuweisern Hand in Hand zum Wohle des Patienten zu arbeiten. Wir freuen uns über Ergebnisse von Voruntersuchungen, um gezielter therapieren zu können.

Wir arbeiten eng mit Herrn Chefarzt Prof. Bernd Reith und seinen Mitarbeitern der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie zusammen. Durch Belegung einer gemeinsamen Viszeralstation bestehen kurze Wege zwischen den beiden Disziplinen.

Jeder Patient bekommt einen Brief mit: Dieser enthält neben dem Befund auch die vorläufige Therapieempfehlung.

 

  • Hochauflösende (HD-) Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm)
  • Hochauflösende (HD-) Ileo-Koloskopie (Spiegelung des gesamten Dickdarms und des unteren Dünndarms)
  • Video-Enteroskopie (Spiegelung des gesamten Dünndarms) mit „Single-Balloon“ oder Spiraltechnik
  • Endoskopische retrograde Cholangio-Pankreatikographie (ERCP; Röntgendarstellung der Gallenwege   und des Pankreasganges nach endoskopischer Kontrastmittelfüllung)
  • Rektoskopie/Sigmoidoskopie (Spiegelung des Enddarmes und unteren Dickdarms)
  • Proktoskopie (Spiegelung des unteren Enddarms)
  • Endoskopie mit CO2-Insufflation statt Luft zur Vermeidung von Blähungen und Schmerzen
  • NBI-Darstellung (Farbfiltertechnik zur Kontrastverstärkung und besseren Charakterisierung)
  • Chromoendoskopie (endoskopische Untersuchung der Schleimhaut von Speiseröhre, Magen oder Darm unter Anwendung spezieller Färbeverfahren, z. B. Indigokarmin, Lugol, verdünnte Essigsäure)
  • Lupenfunktion (Dual Focus®) zur besseren Darstellung feinster Strukturen und Gefäße der Schleimhaut
  • Röntgenstrahlenfreie Lagekontrolle des Koloskopes mittels Olympus-ScopeGuide®-System
  • Endosonographie des Gastrointestinaltraktes einschließlich Pankreas- und Gallengang mit Minisonden, radialen und longitudinalen konvexen Endosono-Endoskopen, ggf. mit Ultraschall-Kontrastmittel
  • Rektale Endosonographie zur Feststellung von Tumorstadien im Enddarm per Ultraschall
  • Video-Bronchoskopie (Spiegelung der Luftröhre und der Bronchien)


  • 24-Stunden-7-Tage/Woche- Notfall-Endoskopie  (sämtliche Verfahren)
  • Endoskopische Blutstillung bei Ulkusblutung, Varizenblutung etc.. Sämtliche endoskopische Verfahren können eingesetzt werden: Unterspritzung, Sklerosierung, Fibrinklebung, Ligatur, Metallklipp, Over-the-scope-Clip (OTSC®), bi- und monopolare Elektrokoagulation, Argon-Plasma-Beamer-Koagulation (APC), Spray-Verfahren (Endoclot®)
  • Endoskopische Varizentherapie: Gummibandligatur, Sklerosierung, Cyanoacrylat-Injektionen (Behandlung von Krampfadern in Speiseröhre und Magen)
  • Schlingenbiopsie (Entnahme tiefer Gewebeschichten des Magens mit der elektrischen Schlinge)
  • Polypektomie (endoskopische Abtragung umschriebener Tumore mit Schlinge und Hochfrequenzstrom), ggf. mit Verwendung des Endoloop®-Systems bei großen gestielten Polypen
  • Endoskopische Mukosaresektion (EMR) und Submukosadissektion (ESD) mit verschiedenen Techniken (Abtragung oberflächlicher, meist in der Schleimhaut gelegener gut- und bösartiger Tumoren)
  • Endoskopische Vollwandresektion (FTRD®-System)
  • Bougierung und Ballondilatation (Dehnungsbehandlung) von Stenosen am Gastrointestinaltrakt, einschließlich Gallen- und Pankreasgang
  • Achalasie-Behandlung mittels Ballondilatation (Kardiasprengung)
  • Endoskopische Behandlung des Zenker-Divertikels (cricopharyngeale Mukomyotomie)
  • Implantation von Stents und Endoprothesen (Überbrückungsröhrchen) in den Gallengang, Bauchspeicheldrüsengang, in die Speiseröhre und in den Dünn- und Dickdarm
  • Endoskopische Entfernung von Steinen aus den Gallenwegen und dem Pankreasgangsystem,  ggf. mit mechanischer Lithotripsie (Steinzertrümmerung)
  • Perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC), ggf. mit Drainage-Einlage (PTCD), auch im Rendezvous-Verfahren
  • Endosonographisch gesteuerte diagnostische und therapeutische Punktionen am Gastrointestinaltrakt
  • Endosonographisch gezielte Drainageverfahren (z. B. Ableitung von Flüssigkeitsansammlungen            in den Magen)
  • Perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG und JET-PEG) und Jejunostomie (PEJ) (Einsetzen von Ernährungssonden in Magen und Dünndarm)
  • Proktologische Therapie (Haemorrhoiden-Verödung und -Gummibandligatur etc.)
  • 24-Stunden-Notfall-7Tage/Woche-Sonographie
  • B-Bild-Sonographie u. a. von Leber, Gallenblase/Gallenwegen, Pankreas, Milz, Nieren, Gefäßen, Lymphknoten und Schilddrüse (bildliche Darstellung der inneren Organe mit Ultraschall zur Beurteilung krankhafter Veränderungen)
  • Farbdopplersonographie und PW-Dopplersonographie der Gefäße einschließlich der Anwendung signalverstärkender Ultraschall-Kontrastmittel (Darstellung und Messung der Durchblutung sowie Lokalisation von Engstellen in den Blutgefäßen)
  • Kontrastmittel- und Farbdopplersonographie von Lebertumoren (Visualisierung von Herden und Beurteilung der Tumordurchblutung mittels spezieller Ultraschallverfahren, die den Blutfluss im Ultraschallbild farbig darstellen)
  • Sonographisch gezielte Punktionen (ultraschall-gesteuerte Gewinnung von Gewebe oder Flüssigkeiten aus Tumoren und krankhaft veränderten Organen)
  • Sonographisch gezielte Drainagen von Ergüssen, Abszessen, Seromen und Pankreaspseudozysten (Ableitung von krankhaften Flüssigkeitsansammlungen durch Einbringen eines Kunststoffschlauches (Drainage) unter Ultraschall-Kontrolle)
  • Endosonographie mit radialen und longitudinalen flexiblen Sonden, auch mit Ultraschall-Kontrastmittel. Minisonden-Endosonographie, starre rektale Endosonographie.
  • 24-Stunden-Impedanz/pH-Metrie
  • H2-Atemteste mit Lactose, Glucose, Fructose, Lactulose u. a.
  • Hochauflösende Ösophagus-Manometrie (HR-Manometrie)
  • Hochauflösende Anorektale Manometrie
  • Resorptionstests
  • Untersuchung der Kolontransitzeit

Weitere Informationen

Flyer Gastroenterologie

Klinik-Information

Ihre Meinung ist uns wichtig